Wie entscheide ich mich für die richtige Praxis und was ist bei der Bewerbung zu beachten

Ein Bewerbungsverfahren ist ein nervenaufreibender und zeitintensiver Prozess. Darum sind wir bestrebt, euch bei der Entscheidung für die richtige Praxis zu unterstützen, damit ihr euch langfristig in eurer ausgewählten Praxis wohlfühlt und gut ankommt. Wir geben euch in unserem Beitrag einige Gedanken und Entscheidungshilfen mit auf euren Weg.  

Die erste Entscheidung beginnt schon bei der Auswahl der Praxis, in der ihr euch bewerben möchtet. Wir empfehlen euch, die Stellenanzeigen genau durchzulesen, Bewertungen der Praxen im Netz durchzustöbern. Habt ihr euch für eine Praxis entschieden, reicht hier nicht nur eurer Entschluss. Ihr müsst euch klar werden, was die neue Praxis für Anforderungen für euch erfüllen soll. Es gibt ja schließlich einen Grund, wieso ihr überhaupt einen Wechsel anstrebt. Stellt euch ebenfalls die Fragen, was erwartet euch an Aufgaben, was bietet die Praxis an Gehalt, welche Stundenanzahl oder Arbeitszeiten sind gewünscht. Hier lohnt es sich auch, persönlich oder telefonisch in der Praxis nachzufragen, wenn die Stellenanzeige die Informationen nicht hergibt. Somit habt ihr den ersten Kontakt zu der Praxis hergestellt und könnt euch, wenn die Praxis euer Interesse geweckt hat, eure Bewerbung darauf beziehen. Somit gewinnt die Praxis den ersten Pluspunkt bei eurer Entscheidungsphase.




Nach eurer Entscheidung für eine Praxis oder mehrere Praxen beginnt ihr mit der Vorbereitung der Bewerbungsunterlagen. Bitte nehmt euch hierfür Zeit und investiert viel Aufmerksamkeit, um reibungslose und fehlerfreie Unterlagen zu erstellen. Denn es wäre schade und Zeitverschwendung, wenn eure Bewerbung wegen Fehlerhaftigkeit nicht berücksichtigt wird. Wir können euch das nur bestätigen, da wir leider auch hin und wieder fehlerhafte Bewerbungsunterlagen erhalten. Diese können wir für unsere Bewerbungsverfahren dann nicht berücksichtigen. In unserer heutigen Zeit sind umfangreiche Bewerbungsunterlagen aber auch kein Muss mehr. Nehmt euch lieber die Zeit um genau die Unterlagen vorzubereiten, die gefordert werden, wie ein Lebenslauf, Arbeitszeugnisse und Anschreiben. Wobei das Letztere immer mehr an  Beachtung verliert, da der Fokus mehr auf einem lückenlosen Lebenslauf sowie der Bewertung der letzten Arbeitgeber liegt. Bei Zertifikaten und Fortbildungsbescheinigungen könnt ihr natürlich alle vorlegen oder nur die fachspezifischen Fortbildungen, die genau auf die Praxis abgestimmt sind.  

Wenn ihr soweit seid, um eure Bewerbungsunterlagen loszuschicken, infomiert euch nochmal genau, ob die Praxen die Unterlagen schriftlich oder per Email erhalten möchten. Hier stoßt ihr auch bereits auf die zweite Entscheidungsphase. Wünscht die Praxis die Bewerbungsunterlagen per Post, liegt es womöglich daran, dass die Praxis traditionell behaftet ist. Hingegen ist eine Praxis, die die Bewerbungsunterlagen per Email anfordert, ihren Bewerbern entgegenkommend, da man sich das Porto, die Anschaffung der Bewerbungsmappen und den Ausdruck sparen kann. In der Regel bekommt ihr ein paar Tage nach dem Verschicken eurer Unterlagen eine Rückmeldung der Praxis mit einer Eingangsbestätigung oder bestenfalls eine Einladung zum Gespräch. Wenn ihr nach spätesten 14 Tagen keine Rückmeldung von der Praxis erhaltet, empfehlen wir euch, telefonisch nachzufragen, ob eure Bewerbung eingegangen ist. Erfolgt danach noch immer keine Rückmeldung, könnt ihr die Praxis aus eurem Bewerbungsverfahren streichen.

Somit ist eure dritte Entscheidungsphase erreicht. Praxen, die sich um ihre MFA /Arzthelferinnen bemühen, zeigen ihr Interesse schon beim  ersten Kontakt, Sei es die Eingangsbestätigung, die Verzögerung aufgrund vieler Bewerbungen oder die Einladung zum Gespräch. Hier können die Praxen schon mal weitere Pluspunkte für eurer Entscheidungskonto gewinnen.

Erhaltet ihr eine Einladung zum Gespräch, dann freut euch und habt keine Panik, wenn eurer letztes Gespräch schon etwas länger zurück liegt. Nehmt euch auch hier die Zeit und bereitet euch auf das Gespräch vor. Zum Beispiel könnt ihr nochmal auf die Webseite der Praxis gehen und euch intensiver mit dem Praxisschwerpunkt und den Praxisbesonderheiten beschäftigen oder euch über Therapie- und Behandlungsangebote der Praxis informieren. Bei Unklarheiten oder Fragen solltet ihr es euch aufschreiben und beim Gespräch herausfinden. Damit signalisiert ihr der Praxis nicht nur eure gute Vorbereitung auf das Gespräch sondern auch euer Interesse an der Praxis.  

Nach dem Gespräch wurdet ihr vielleicht zur Probearbeit eingeladen. Dann solltet ihr euch ebenfalls  freuen, denn dadurch verschafft ihr euch nicht nur einen Einblick über die Praxis, sondern unterstützt euch bei eurer nächsten Entscheidungsphase. An eurem Probetag empfehlen wir, soviel  Eindrücke über den Ablauf der Praxis mitzunehmen. Stellt Fragen, versucht aktiv mitzulaufen und  verschafft euch einen eigenen Eindruck über die Praxis und ihr Team. Beobachtet wie der Umgang  mit den Patienten und untereinander ist, führt Gespräche mit euren Kolleginnen und  Kollegen. Meistens habt ihr schon nach einiger Zeit ein Bauchgefühl, ob die Praxis euch zusagt.

Wenn ihr nach eurem Probetag noch nicht sicher seid, setzt euch nicht  unter Druck. Bittet die Praxen um Zeit für eure Entscheidung. Schaut euch auch andere  Praxen an und macht auch da einen Probetag. Es ist völlig legitim und im Bewerbungsverfahren  nichts Außergewöhnliches, mehrere Gesprächen und Probetage in verschiedensten Praxen zu haben. Lasst euch also die Zeit für eure Entscheidung nicht nehmen. Falls ihr euch bei euren  Entscheidungen immer noch unsicher seid, dann macht euch eine Pro- und Kontra-Liste. Auf der Vergleichsliste sollte nicht nur Gehalt, Arbeitszeiten oder Arbeitsweg stehen sondern auch die Sympathie, der Umgang in der Praxis und letztendlich die Entwicklungsmöglichkeiten, die die Praxis euch bietet  

Wir hoffen unser Beitrag hilft euch bei eurer nächsten Entscheidung und wenn ihr einige Punkte aus unserem Beitrag bei eurem nächsten Praxiswechseln berücksichtigt, dann  steht euch eurer Traumpraxis nichts mehr im Weg.

Eure Hitfol für Mfa und Ärzte

zurück